Maxi Schorcht wird Deutscher Vize-Meister über 5km im Freiwasser!

Dabei standen die Sterne diesmal im Vorfeld eher suboptimal. Ohne Meldezeit landete Maxi im langsamsten von 3 Läufen und hatte, theoretisch, keine Chance auf eine Wiederholung ihres Vorjahreserfolgs. Denn ohne Gruppe von Schwimmerinnen mit ihrem Leistungsniveau und ohne „In-der-Welle“-Schwimmen hat man hier, ähnlich wie beim Radsport, keine Chance. Hinzu kam ein deutlich größeres Starterfeld, denn Wasser- und Außentemperaturen luden förmlich ein zum Freiwasserschwimmen.

Die Deutschen Meisterschaften fanden in diesem Jahr vom 3. bis 6. Juni in Hamburg statt. Geschwommen wurde am Leistungszentrum Rudern & Kanu  in der Dove Elbe  auf einem 1250 m langen Rundkurs. Zur Auswahl standen ein Time Trail Rennen über 5 km, die klassischen 2,5 km, 5 km und 10 km sowie eine 3x1.25 km Staffel. 1076 Teilnehmer aus 223 Vereinen gingen insgesamt an den Start.

Die 17-jährige Nordhäuserin versuchte ihre missliche Lage mit Humor zu nehmen. Am Samstagmorgen um 9Uhr startete sie im 1. Lauf  zusammen mit 79 weiteren Starterinnen und sprintete sofort an die Spitze. An der 1. Boje, nach ca. 100m, lag sie bereits deutlich vor dem Feld und begann ihren Vorsprung immer weiter auszubauen. Nach 16 Minuten beendete sie die erste Runde, nach gut 32 Minuten die zweite. Ihr Vorsprung wurde immer größer. Allein, konstant und schnurgerade kraulte sie über die Regattastrecke.  Am Ende der dritten Runde begann sie, die ersten Teilnehmerinnen zu überrunden. Das motivierte für die letzten 1250 m, auf denen sie sogar noch einen Zahn zulegte. Am Ende gewann sie ihren Lauf souverän mit 7min und 500m Vorsprung. Nun hieß es warten.

Um 11 Uhr ging mit 70 Schwimmerinnen der 2. Lauf auf die Strecke. Zunächst sah es so aus, als wären die ersten Sportlerinnen genau so schnell wie Maxi. Am Ende war die Nordhäuserin über 1 Minute schneller und lag somit immer noch auf dem 1. Platz. Aber der schnellste Lauf kam ja erst. 

Der startete 13 Uhr mit einem furchtbaren Geprügel  und nahm sofort Fahrt auf. Die erste Gruppe war von Anfang an deutlich schneller – hier ging es um Qualifikationen für internationale Meisterschaften. Trotz Nummerierung auf Badekappe und Arm konnte man die Teilnehmer kaum ausmachen und so wuchs die Spannung. Als die ersten aus dem Wasser kamen, sank die Medaillenhoffnung, und für einen Moment sah es so aus, als müsste Maxi mit Blech nach Hause fahren. Nun hieß es Warten auf das Protokoll.

Und da stand es schwarz auf weiß: Maxi Schorcht vom SV Nordhausen 90 e.V. belegt mit einer Zeit von 1:04,41 h den 2. Platz und wird Deutscher Vize-Meister ihres Jahrgangs. Nach dem Vorjahressieg über 2,5km schwimmt sie sich in diesem Jahr über 5km erstmals aufs Treppchen und fährt mit Silber nach Hause!

 

alt

alt alt

 

Jahreshauptversammlung 4. 10. 2012

hier gehts zum Protokoll

Maxi Schorcht -

Deutsche Jahrgangsmeisterin im Freiwasserschwimmen

  alt


Die Deutschen Meisterschaften im Freiwasserschwimmen, die in diesem Jahr vom 28.-30.06. auf der Regattabahn im Sportpark von Duisburg stattfinden sollten, standen zunächst unter keinem guten Stern. Das zu Beginn der Woche gut 21°C "warme" Wasser sollte sich aufgrund der schlechten Witterung zunehmend abkühlen.

Beim Einschwimmen am Donnerstag hatte es noch 18,1°C, aber selbst die machten das Atmen nach dem Reinspringen fast unmöglich. Die kalte Nacht zum Freitag ließ das flache Wasser noch weiter abkühlen & als zu Wettkampfbeginn nur noch 16,4°C gemessen wurden, stand fest, dass alle Sportler unter 18 Jahren aus Sicherheitsgründen nicht schwimmen dürfen. Während Triathleten den Neo für solche Umstände bereithalten, darf ein Schwimmer maximal in einem langen Anzug, nicht aber in einem Neo schwimmen. & so wurden WK 3, die 5km der Damen unter 18 & der WK 5, die 2,5km der Herren unter 18 ersatzlos gestrichen - auch für die 16jährige Maxi Schorcht, die für den SV Nordhausen 90 e.V. an den Start gehen wollte. Das Schiedsgericht räumte zwar den besonders Traurigen die Möglichkeit ein, den WK am Folgetag beim jeweils anderen Geschlecht nachzuholen, aber wer will schon in 18°C kaltem Wasser erst 5km & eine Stunde später 2,5km schwimmen? Maxi nicht!   

Da das Wetter im Verlauf des Freitags und auch in der Nacht zum Samstag nicht besser wurde, rechnete fast jeder mit der Streichung der nächsten Wettkämpfe. Als um 10Uhr eine Wassertemperatur von gut 17°C gemessen wurde - was wieder den Ausfall der Wettkämpfe für die u18jährigen bedeutet hätte - entschied das Schiedsgericht, eine weitere Messung um 12Uhr durchzuführen, da der Wetterbericht Besserung angekündigt hatte & tatsächlich - es wurde schon wärmer & trockener.
& wie durch ein Wunder: Um 12Uhr hatte das Wasser, gemessen an verschiedenen Stellen der Strecke, exakt 18°C. Es konnte geschwommen werden!

Zusammen mit 105 weiteren Mädels, die dem schnelleren von 2 Läufen zugeteilt waren, ging Maxi 17.10Uhr ins Wasser. Das große Starterfeld  ergab sich u.a. aus der Möglichkeit vom Vortag, von 5km auf 2,5km umzusatteln, was viele, vor allem leistungsstarke,  Schwimmerinnen nutzten. Wie schon in den letzten beiden Jahren ihrer DM-Teilnahme war der Start sehr brutal: Schlagen, Treten, Festhalten, Zurückziehen und/oder Überschwimmen. Nur gut, dass die Fingernägel ordentlich geschnitten werden mussten! Dem konnte Frau nur ausweichen, wenn sie von Beginn an vorne war. Das ist Maxi in diesem Jahr gelungen. Nach der 1. Runde lag sie mit einer weiteren Schwimmerin deutlich vor der 1. großen Gruppe mit Tuchfühlung zur Spitze.  Diese Position konnte sie in der 2. Runde halten. Zusammen mit 2 weiteren Schwimmerinnen, die sich dem Paar anschlossen, wurde die Arbeitsteilung perfektioniert & am Ende hatte der beste Sprinter die Nase vorn. Mit einer Zeit von 32:25,74min wurde Maxi Schorcht Deutsche Jahrgangsmeisterin im Freiwasserschwimmen 2013 - herzlichen Glückwunsch!

K. Schanz

alt

alt

alt

alt

 

Hinweis!

Jahreshauptversammlung 2011

Donnerstag,  22. September 2011 um 18.00 Uhr in Otto´s Steakhaus

Hier gehts zur Einladung! Bitte hier klicken!

alt

Thüringer Allgemeine 29. Juni 2010